Crafts-Academy

Die  "Crafts-Academy" sucht dich!

Technik ist dein Ding und du hast Lust, kreativ zu sein? Mit den Händen Neues zu schaffen? Aus Holz, Kunststoff, Keramik und Metall? Mit Unterstützung von Partnerbetrieben und Partnerschulen?
Dann kannst du bei uns an der Schule dein Talent beweisen. Vom spannenden Bauen mit Lego-Baukästen über Keramik-Kurse bis hin zu kleinen Elektronik-Projekten bietet dir die Crafts-Academy eine Vielfalt von Angeboten. Und das alles findet in einer kleinen Gruppe von maximal 16 Schülern statt.

Das Wichtigste auf einen Blick:

  •  Ein bis zwei zusätzlichen Technikstunden pro Woche
  •  Gezielte Talentförderung
  • Abwechslungsreiches, schulbegleitendes Programm
  • Namhafte Kooperationspartner wie Wieland, Saier, ScanPlus, Hensoldt uvm.
  • Hohes Qualitätsniveau: Begrenzung der Teilnehmerzahl pro Jahrgang auf maximal 16 Schülerinnen und Schüler
  • Einzelprojekte in Kooperations- Betrieben mit Begrenzung auf Kleinstgruppengröße (unter 10)

Voraussetzungen:

Jede Schülerin und jeder Schüler, mit

  • Realschulempfehlung (Kl. 5&6)
  • Unterricht auf M-Niveau und Wahlpflichtfach Technik (Kl. 7-9)

kann an der Crafts-Academy teilnehmen

  • Unkostenbeitrag von 80 Euro für das gesamte Schuljahr inklusive aller Projekte

Noch mehr Interessantes rund um die Crafts-Academy

  • Wie kam es zu der Crafts-Academy an der Elly-Heuss-Realschule?

    Seit vielen Jahren schon wird das Kunstprofil (Arts-Academy) erfolgreich an der Elly-Heuss-Realschule von Klasse 5-9 durchgeführt. Nicht jeder, der gerne etwas mit seinen Händen machen und kreativ sein möchte, hat Vergnügen an Kunst.

    Warum dann nicht auch ein Technikprofil anbieten?

    Die ersten Pilotprojekte fanden im Schuljahr 2015/16 statt. Wir boten verschiedene Projekte in den Bereichen Holztechnik, Grafikdesign, Programmieren und Metallbearbeitung in verschiedenen Betrieben oder der Schule für die Klassen 7, 8 und 9 an. Schnell waren Ulmer Partnerbetriebe (Wieland, Saier, Kamag, u.a.) gefunden, die uns ihre Unterstützung anboten, um Technikprojekte regelmäßig und dauerhaft anbieten zu können. Aufgrund der großen positiven Resonanz boten wir die "Crafts-Academy" (Technikprofil) zunächst als zusätzliches freiwilliges Wahlangebot parallel zur "Arts-Academy" in einzelnen Klassenstufen an.

    Ab dem Schuljahr 2020/21 wird die "Crafts-Academy" durchgängig von Klasse 5 bis 9 mit einem abwechslungsreichen, schuljahrbegleitendem Programm durchgeführt werden.

  • Wie ist die "Crafts-Academy" während des Schuljahres organisiert?

    Für die Schülerinnen und Schüler des Technikprofils finden pro Woche 1 bis 2 Stunden zusätzlicher Technikunterricht an der Schule oder bei unseren Partnerbetrieben statt. Für das Technikprofil ist ein Nachmittag reserviert. Wird der Workshop in Partnerbetrieben durchgeführt, so kann es vorkommen, dass die Schüler zeitweilig 3 Stunden pro Woche haben und im Anschluss einige Wochen kein Technikprofil stattfindet.

  • Welche Art von Projekten wurden schon durchgeführt und werden im laufenden Programm durchgeführt?

    Je nach Interesse der Gruppen befassen sich die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 an der Schule mit den Werkstoffen Holz, Kunststoff, Keramik und Metall. Kreatives Bauen mit Lego-Baukästen und kleinen Elektronik-Projekten runden das Programm ab.

    Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7 nehmen an einem Aktionstag der Deutschen Bahn statt. Dort werden den Schülerinnen und Schülern die Ausbildungsangebote der Deutschen Bahn näher vermittelt.

    Unser Kooperationspartner ScanPlus führt die Schülerinnen und Schüler an das
    Programmieren von Robotern mit LEGO-Mindstorms auf spielerische Art und Weise
    heran.

    KAMAG (Sondertransportmaschinenbau), ein weiterer Kooperationspartner bietet
    unseren Schülerinnen und Schülern Einblicke in die Metallverarbeitung in ihrer
    Ausbildungswerkstatt mit Unterstützung der Auszubildenden an.

    Es schließen sich Betriebsbesuche und Praktika rund um das Thema Heizung und
    Sanitär bei der Firma Saier an.Projekte mit ScanPlus im Bereich Webdesign und Lehrgänge mit der Cisco-Netacademy runden das Schuljahr ab.

    Aufbauend auf den Projekten aus Klasse 5 bis 7, programmieren die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8 mit ScanPlus einen "Raspberry-Pi". KAMAG bietet ein weiterführendes Projekt im Rahmen der Metallverarbeitung an.

    Der in Nachbarschaft der Schule befindlicher Betrieb Hensoldt bietet einen
    Grundkurs im Löten und einen Elektronik-Workshop an und die Betriebe Saier und
    Wieland vervollständigen das Schuljahr mit weiterführenden Projekten in den
    Bereichen Metallverarbeitung und Baustellen-Praktika.

    In Klasse 9 erhalten die Schülerinnen und Schüler dann jeweils ein halbes Jahr an
    unserer Partnerschule "Ferdinand-von-Steinbeiß-Schule" am Kuhberg Einblicke in den Beruf des Schreiners und des Grafikdesigners mit professioneller Begleitung. Dieses Projekt wird von der Europäischen Union zur Berufsvorbereitung (KOOBO/Kooperative Berufsvorbereitung) unterstützt.

    Wichtige Anmerkung: Je nach Auslastung kann das Programm von Jahr zu Jahr abweichen.